TVOG-Battles: Nordrhein-Westfalen stark vertreten

TVOG-Battles: Nordrhein-Westfalen stark vertreten

Die Wahrscheinlichkeit, dass „The Voice of Germany“ 2020 aus Nordrhein-Westfalen kommt, ist außerordentlich hoch: 17 Talente aus dem Bundesland sangen sich in den Blind Auditions in die Teams der Coaches.

Auf Platz 2 liegt mit deutlichem Abstand Baden-Württemberg (9) vor den Nachbarn aus Österreich (7). Dahinter folgen Bayern und Berlin mit je sechs Musiker(innen). Insgesamt 72 große Stimmen treten ab Sonntag, 8. November 2020, um 20:15 Uhr in SAT.1, in den TVOG-Battles in 36 Duetten gegeneinander an.

Die Statistik mag Nordrhein-Westfalen auf dem Papier einen klaren Vorteil bescheinigen. Entscheidend ist aber nur eins: „It’s nothing but the Voice“.

Anzeige
Kaufen bei Amazon

So beurteilen die Coaches ihre Teams:

„Mein diesjähriges Team ist eine absolute Wundertüte“, bilanziert Mark Forster, der bei den Coachfights vom Pech verfolgt schien. „Jetzt wird die größte Herausforderung sein, das richtige Memory-Teilchen für jedes meiner Talente zu finden“, stellt er sich seiner Aufgabe für die Battles.

Wahre Luxusprobleme umtreiben indessen den Doppelstuhl Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß, denn auch sie dürfen nur ein Talent pro Battle mit in die nächste Runde nehmen: „Wir haben sehr viele Viererbuzzer gewonnen. Und das ist auch eines unserer Probleme. Neben dem Problem, dass wir einige Allstars haben“, sind die beiden Abräumerinnen sich einig.

Nico Santos sieht die Stärken seines Teams in dessen Facettenreichtum. Nach den Blind Auditions seiner ersten Staffel auf dem roten Stuhl stellt er sich nun der nächsten Herausforderung: „Ich will ganz genau wissen, wie was funktioniert und wie ich die Battles so aufstellen kann, dass das alles perfekt passt und alle das Beste von sich zeigen“.

Samu Haber, der 2020 einen Doppelstuhl mit Rea Garvey teilt, weiß: „Nur wenige Talente, vielleicht drei in jeder Staffel, haben die Gabe, ein echter Künstler zu sein. Sie haben den Look, den Sound, die Erscheinung.“ Mit Schweizerin Paula wähnen die beiden eines dieser Talente in ihrem Team: „Als sie sich für uns entschieden hat, bin ich ausgeflippt“, erinnert Rea Garvey sich zurück an seinen Lieblingsmoment der aktuellen Staffel.

Diese Talente singen in der ersten Ausgabe der Battles von „The Voice of Germany“ am Sonntag, 8. November, um 20:15 Uhr, in SAT.1:

Team Stefanie/Yvonne: Hannah Wilhelm (23, BY-München), Alessandro Pola (30, BW-Karlsruhe)

Team Nico: Mohammed Alsharif (26, Berlin), Pamela Falcon (62, NRW-Düsseldorf), Andrew Reyes (31, SH-Pinneberg) und das Duo Mael (25) & Jonas (19, beide RP-Koblenz)

Team Mark: Kim Unger (26, A-Krumpendorf), Jonnes Venermann-Schmidt (28, BW-Ludwigsburg), Eugene Asira (23, HE-Nidderau) und die A-cappella-Band ONAIR (36-44, Berlin)

Team Samu/Rea: Alex Hartung (30, Bremen), Antonio Esposito (30, BW-Wendlingen am Neckar), Lisa-Marie Christ (25, BW-Kehl), Paula Dalla Corte (19, CH-Tägerwilen)

In den TVOG-Battles treten je zwei Talente aus einem Team gegeneinander an, danach entscheidet der Coach, wer in die nächste Runde einzieht. Jedes Coach-Team hat außerdem zwei „Steal Deals“. Damit können sie ausgeschiedene Talente ihrer Kontrahenten für die nächsten Runden in ihr Team buzzern.

The Voice of Germany“ – jeweils um 20:15 Uhr donnerstags auf ProSieben und sonntags in SAT.1 sowie auf Joyn.

Teile den Artikel auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.