Kein „Honig ums Maul“ – TVOG-Jubiläumsstaffel startet

Kein „Honig ums Maul“ – TVOG-Jubiläumsstaffel startet

„The Voice of Germany“ startet am 8. Oktober 2020. Es ist die mittlerweile 10. Staffel der beliebten Show. Jeweils um 20:15 Uhr donnerstags auf ProSieben und sonntags in SAT.1 (sowie auf Joyn) darf wieder mitgefiebert werden.

„Wir werden ganz lässig mit Kompetenz, Wissen, Nahbarkeit und Leidenschaft überzeugen“, gibt sich Yvonne Catterfeld vor dem Start der zehnten Staffel von „The Voice of Germany“ selbstbewusst, an der Seite von Stefanie Kloß die besten Talente ins #TeamStefanieYvonne zu holen.

„Wir sind keine Honig-ums-Maul-Schmierer!“, unterstreicht Stefanie Kloß die Worte ihrer Team-Partnerin und ergänzt augenzwinkernd: „Im Gegensatz zu manchen Herren in der Runde versprechen wir weder Jacuzzi noch Champagner noch das Finalticket.“

Anzeige
Kaufen bei Amazon

Gewinnen die beiden Damen mit dieser Taktik die besten Talente für sich? Oder setzt sich die geballte Ladung Testosteron an den drei anderen Buzzern durch? Wer hat bei den Blind Auditions der #TVOG-Jubiläumsstaffel (ab 8. Oktober auf ProSieben und 11. Oktober in SAT.1, jeweils 20:15 Uhr) die besten Argumente?

Neben Stefanie Kloß und Yvonne Catterfeld wollen Nico Santos, Mark Forster und der Doppelstuhl Samu Haber und Rea Garvey von ihren Qualitäten als Coaches überzeugen.

Nico Santos sieht seinen eigenen, noch frischen, Werdegang klar als Vorteil bei seinem #TVOG-Debut auf dem roten Stuhl: „Das, was ich gelernt habe, und die Tipps, die ich bekommen habe, kann ich jetzt umsetzen.“ Routinier Mark Forster hingegen will mit seiner zehnfachen Teilnahme bei allen drei Formaten aus dem „The Voice“-Kosmos punkten, gesteht aber lachend: „Am allerliebsten wäre mir, wenn die anderen aufgeben und die Talente einfach zu mir kommen würden.“

Aufgeben? Nicht bei Rea Garvey: „Es macht einfach Spaß, sich mit jemandem zu battlen, der einem Kontra gibt“, freut sich der Ire vor dem Start der Blind Auditions auf den Wettbewerb um die besten Talente, betont aber mit Blick auf die anderen Coaches: „Der Respekt zwischen uns ist groß.“ An seiner Seite fiebert Samu Haber auf dem finnisch-irischen Doppelstuhl dem einen Augenblick entgegen: „Für mich kommt der beste Teil, wenn ein Talent einen Vierer-Buzzer hat. Die Talente fühlen sich, als ob ihnen die Welt gehöre, und die Coaches machen sich bereit für den Coach-Fight. Das ist einfach der coolste Moment für mich, egal was danach passiert.“

Moderiert wird „The Voice of Germany“ von Thore Schölermann und Annemarie Carpendale. Annemarie Carpendale vertritt Lena Gercke während ihrer Babypause.

Teile den Artikel auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.